Select your language:
 
Select your language
Veranstalter
Gruppen
Fun & Erlebnis Marathon
Christian Hottas

Bauernvogtkoppel 4
22393 Hamburg
chhottas2@yahoo.de
26.10.2019 | Altenholz (Kreis Rendsburg-Eckernförde), Deutschland
Adliges Gut Knoop Marathon (mit HM) am 26.10.2019 (Schlösser-, Güter-, Herrenhäuser-Marathons # 13)

Im Rahmen meiner neuen Themenreihe "Schlösser, Güter, Herrenhäuser Marathons" wird es am Samstag, dem 26.10.2019, den (wie stets einmaligen) Adliges Gut Knoop Marathon geben. Er wird unser Event Nr. 13 dieser Serie sein. Mein ausdrücklicher Dank gilt den Gutsherrn Gerhard Hirschfeld (sen.) sowie Stefan Hirschfeld (jun.) & Urte Jessen für ihre Gastfreundschaft und ihre konstruktive Unterstützung unseres Projekts.

Das Gut wurde 1322 zum ersten Mal urkundlich erwähnt. Der Name bedeutet im Niederdeutschen so viel wie Knauf oder Buckel. Gründer des Gutes mag der 1322 erwähnte Lupus de Knope (Wulf / Wolf von Knoop) gewesen sein, der das entsprechende Land kurz zuvor erworben hatte. Der Name Wulf / Wolf findet sich heute noch im Wappen der Gemeinde Altenholz wieder: ein an einem Baum hoch springender Wolf.

Knoop befand sich nacheinander im Besitz derer von Knoop, von der Wisch und von Rantzau. Das Gut war also im Besitz von sächsischem Adel, obwohl es nördlich der Levensau und damit im Herzogtum Schleswig lag. Im 16. Jahrhundert ließ der damalige Besitzer Paul von Rantzau das Wasserschloss Knoop („Arx Cnopia“) errichten. Das Haus hatte ein fensterloses Erd- oder auch „Wassergeschoss“, zwei Stockwerke und auf dem Giebeldach drei Erker auf jeder Seite war rings von Wassergräben umgeben, die aus der Levensau gespeist wurden.

1632 kaufte der dänische König Christian IV. das Gut, weil er auf dem dazugehörenden Land die Festung Christianspries errichten wollte. Nach Beendigung des Dreißigjährigen Krieges 1648 verkaufte er das Gut an Friedrich von Buchwaldt. Durch die Ehe von Dorothee von Buchwald (1683–1709) mit Wolf Heinrich von Baudissin fiel Knoop an die Familie Baudissin.

1776 kaufte der durch Plantagen in Dänisch-Westindien sowie durch Sklavenhandel reich gewordene Kaufmann Heinrich Schimmelmann (1724–1782) der verarmten Familie Baudissin das Gut Knoop ab, um es seiner Tochter, der späteren Schriftstellerin Caroline Adelheid Cornelia (1759–1826) als Mitgift bei ihrer Hochzeit mit Heinrich Friedrich Graf von Baudissin (1753–1818) zu überlassen. Caroline von Baudissin ließ etwas westlich von der Burg das heutige Herrenhaus aus dem Erbe ihres Vaters bauen und richtete es ein. Die alte Wasserburg wurde anschließend abgerissen und der Graben zugeschüttet. Gemeinsam mit Gut Emkendorf, das Carolines Schwester Julia von Reventlow mit ihrem Mann Friedrich bewohnte, gehörte Knoop um 1800 zu den kulturellen Zentren Schleswig-Holsteins. Erst 1805 wurde die Leibeigenschaft aufgehoben.

1869 wurde das Gut durch Eduard von Baudissin – nicht zuletzt aufgrund der von Caroline hinterlassenen Spielschulden – an den dänischen Kaufmann Ingward Martin Clausen verkauft, der – wie die Schimmelmanns – in Dänisch-Westindien zu Wohlstand gekommen war. Nach Clausens Tod ging das Gut 1903 an den Bremer Tabakkaufmann Heinrich Gerhard Richard Hirschfeld über, dessen Familie bis heute auf Gut Knoop lebt.

Das Herrenhaus des Gutes wurde von 1792 bis 1796 nach den Plänen des dänischen Architektens Axel Bundsen im klassizistischen Stil errichtet und mit der Fassade auf den 1784 eröffneten Eiderkanal ausgerichtet und mit einem von Carl Gottlob Horn gestalteten Landschaftspark umgeben, der das Ufer des Eiderkanals mit einbezog. Dank des Schimmelmannschen Vermögens wurde es von Künstlern wie Ludwig Philipp Strack und dem auch auf Emkendorf tätigen Italienern Giuseppe Anselmo Pellicia und Francesco Antonio Tadey reich ausgestattet. Das Gebäude mit dem mächtigen Portikus gehört zu den herausragenden Werken des Klassizismus in Schleswig-Holstein. Der Landschaftspark wurde beim Bau des Nordostseekanals 1895 weitgehend zerstört. Die Ausstattung blieb größtenteils erhalten.

aus: https://de.wikipedia.org/wiki/Gut_Knoop

Heute wird Gut Knoop von Stefan Hirschfeld und seiner Frau Urte Jessen bewirtschaftet, die mit ihren Kindern und Hund auch auf dem Gut leben. Gerhard Hirschfeld (sen.), der im Herrenhaus wohnt, kümmert sich um die dortigen Event-Termine und bietet Führungen im Herrenhaus an.

Bezug zu früheren Schlösser-, Güter-, Herrenhäuser-Marathons: Am 21.07.2019 liefen wir bereits auf dem Adligen Gut Emkendorf, auf dem die Schwester Caroline Gräfin von Baudissins, nämlich Julia(ne) Gräfin von Reventlow, geb. Gräfin von Schimmelmann, mit ihrem Mann Friedrich Karl (Fritz) Graf von Reventlow (1755-1828) lebte. Dessen jüngster Bruder Generalmajor Heinrich Graf von Reventlou (1763-1848) hatte 1797 Gut Falkenberg (bei Lürschau) gegründet, auf dem wir am 19.10.2019 laufen werden. Die Ausschreibung dazu ist bereits online.

Start/Ziel: Knooper Landstraße in 24161 Altenholz850 Lürschau (Kreis Schleswig-Flensburg)

Termin: Samstag, 26.10.2019, 10.00 Uhr

Strecke: abwechslungsreiche Rundstrecke: Teil 1 auf alten Gutswegen und Trails (mit wenigen Metern Straße) rund um den die Gutsanlage umgebenden Wassergraben, der teils als See verbreitert ist (1293 m); Teil 2 auf Parkwegen rund um das eindrucksvolle 1792-96 errichtete klassizistische Herrenhaus, das wir gartenseitig = kanalseitig mit Block auf den Nord-Ostsee-Kanal umrunden (+ 419 m = zusammen 1722 m). Die Vermessung erfolgte am 27.07.2019 mit Präzisionsmessrad. 

Die ersten drei Runden dürfen aus Teil 1 und 2 bestehen, sind also 1722 m lang. Da die Gartenseite des Herrenhauses jedoch direkt vor der privaten Terrasse des Senior-Gutsherrn vorbei führt, muss es bei drei solchen Runden bleiben und laufen wir danach 29 Runden, die nur aus Teil 1 bestehen. Die Marathon-Strecke ist demnach 42,663 km lang.

Der Halbmarathon besteht aus den drei Runden zu je 1722 m plus 13 Runden zu je 1293 m = 21,975 km.

Fotos von der Streckenbesichtigung und -vermessung am 27.07.2019: siehe https://www.facebook.com/chhottas/media_set?set=a.2741931349153412&type=3

Distanzen: Marathon (42,663 km) + Halbmarathon (21,975 km)

Veranstalter: Fun & Erlebnis Marathons, Christian Hottas, Bauernvogtkoppel 4, 22393 Hamburg 

Startgeld (Marathon & Halbmarathon): bis 06.10.2019 15,00 Euro,07.-20.10.2019 dann 20,00 Euro, ab 21.10.2019 dann 25,00 Euro, zahlbar binnen 7 Kalendertagen nach Online-Anmeldung auf das in der Anmeldebestätigung angegebene Konto. Bei verspäteter Zahlung richtet sich die Höhe des Startgeldes nach dem am Zahlungseingang gültigen Satz.

Bitte beachtet die Staffelung des Startgeldes und meldet euch daher rechtzeitig an! Das erspart euch unnötige Ausgaben und erlaubt mir eine deutlich bessere Planung und Vorbereitung.

Teilnehmerlimit: 50 Teilnehmer/innen (Gesamt), davon maximal 10 für Halbmarathon und 40 für Marathon

Voranmeldeschluss: Montag, der 21.10.2019, 24.00 Uhr oder bei Erreichen des Teilnehmerlimits (Nachmeldungen sind teurer.)

An-/Abmeldungen: ausschließlich online über diese Seite - Bei Absage nach Meldeschluss ist das Startgeld trotzdem fällig (sonst macht eine Voranmeldung keinerlei Sinn).

Verpflegung bei Start/Ziel: Wasser, Zitronen- oder Apfeltee, Cola, Kuchen oder Kekse, Weingummi, Salzstangen etc. (Änderungen vorbehalten)

Auszeichnungen: Urkunden und Ergebnislisten sind ein paar Tage nach dem Lauf als pdf-Dateien über diese Seite abrufbar; für Voranmelder bis 20.10.2019 gibt es außerdem Medaillen.

Zeitlimit: 7:30 Stunden plus Toleranz (nach Absprache)

Toiletten sind auf dem Gutshof vorhanden und verfügbar. Umkleidemöglichkeiten und Duschen sind nach aktuellem Stand nicht verfügbar.

Haftungsausschluss: Das Gut Knoop bzw. die Familie Hirschfeld (als Eigentümer des Guts) sowie der Veranstalter "Fun & Erlebnis Marathons" (Christian Hottas) übernehmen für Unfälle und Verletzungen aller Art sowie für Diebstahl oder sonstige Schäden keinerlei Haftung. Jeder Teilnehmer erkennt mit seiner Anmeldung diesen Haftungsausschluss an.